Die Rolle von E-Learning bei der digitalen Transformation

Kategorien Fachbeitrag

18. June 2018

Digitaler Wandel ist sicher auch in Ihrem Unternehmen ein Thema. Genügt es, E-Learning einzuführen, um Ihre Firma fit für die Transformation zu machen?

Die digitale Transformation hat mittlerweile alle Lebensbereiche erfasst, natürlich auch die Arbeitswelt. Kein Unternehmen und kein Arbeitnehmer kann sich dem mehr verschließen – und sollte es auch nicht, denn die Digitalisierung gibt Ihnen im Joballtag vielfältige Möglichkeiten für schnelleres, bequemeres und innovativeres Arbeiten.

E-Learning als Musterbeispiel für Digitalisierung

In diesem Zusammenhang ist natürlich auch E-Learning ein Thema, denn schließlich ist es ein Musterbeispiel für Digitalisierung: Das Thema Weiterbildung wird auf die nächste Stufe gehoben, die Möglichkeiten der digitalen Welt werden für die Ausbildung der Mitarbeiter genutzt. Online-Kurse haben im Vergleich zur "klassischen" Weiterbildung den Vorteil, dass sie technische Hilfsmittel nutzen können, um dem Nutzer Wissen auf vielen verschiedenen Wegen zu vermitteln: per Video, durch Tests, Grafiken, Präsentationen oder Audio-Dateien.

E-Learning können Sie am Computer nutzen, aber auch auf dem Tablet oder mit dem Handy unterwegs. Testergebnisse können abgespeichert oder ausgedruckt werden. Sie können Lektionen regelmäßig wiederholen und Ihren Lernfortschritt festhalten. Die besten Dozenten, deren Kurse Sie sonst vielleicht nie besuchen könnten, kommen direkt zu ihnen nach Hause.

Online – aber nur, wenn es sinnvoll ist

E-Learning ist eine zeitgemäße Schulungsform, aber sie sollte nicht um jeden Preis angewendet werden. Es bringt nichts, zwanghaft auf Online-Seminare zu setzen, wenn es nicht zu den Inhalten passt, die vermittelt werden sollen. Oder wenn man die Mitarbeiter nicht darauf vorbereitet hat. Natürlich können Digitalisierungsthemen auch offline geschult werden. So können Sie zum Beispiel Ihren Mitarbeitern die neuesten Chat-Programme in einer Präsenzschulung vorstellen. Oder aber in einem Meeting auf Papier einen Plan entwickeln, wie man die Prozesse in Ihrem Unternehmen digitalisieren könnte.

Digitalisierung auf allen Ebenen

Dazu kommt, dass E-Learning nicht die ganze Arbeit für Sie erledigen kann: Online-Seminare allein führen nicht zur digitalen Transformation des gesamten Unternehmens. Es reicht nicht, auf E-Learning zu setzen und damit das Thema digitaler Wandel abzuhaken. "Arbeit 4.0" bedeutet mehr als das: Kundenbeziehungen werden über ein modernes CRM-System verwaltet, die Kollegen kommunizieren untereinander per Video-Konferenz oder per Chat. Alle Mitarbeiter arbeiten mit einer "Software-as-a-Service"-Lösung, da man auf diesem Weg unkompliziert und schnell Kapazitäten zubuchen oder wieder herunterfahren kann. Supply Chain und Vertrieb sind digital integriert und somit perfekt aufeinander abgestimmt. Das sind nur einige Beispiele, wie die Digitalisierung heute schon Unternehmen und das Arbeitsleben verändert.

E-Learning hilft beim digitalen Wandel

Aber E-Learning bietet sich selbstverständlich sehr gut an, um digitale Themen zu schulen. Denn man bekommt direkt vor Augen geführt, welche Vorteile die Arbeitswelt 4.0 wirklich hat. "Agiles Arbeiten" online zu lernen, ist naheliegend, weil man mit dem E-Learning schon ein wenig Teil der agilen Bewegung ist. Und wenn Ihre Mitarbeiter sehen, welche Vorteile Online-Kurse ihnen bieten, dann werden sie dem digitalen Wandel insgesamt viel aufgeschlossener und interessierter gegenüberstehen. Digitale Arbeitsweisen werden auf diesem Weg immer selbstverständlicher. Das macht E-Learning zu einem guten Einstieg in die digitale Welt.

kostenfreies Webinar: E-Learning & Soft Skills

Auch interessant:
>>> E-Learning oder Präsenz-Lernen: Womit lernen Sie besser? >>>
>>> Zeiten ändern sich, Definitionen schärfen den Blick: Was ist E-Learning? >>>

Picture of Carolin Metz
Autor: Carolin Metz ist leidenschaftliche Leserin und Texterin. Als Online-Redakteurin ist sie spezialisiert auf Karriere, Personalmarketing & HR.